sauna_guide

Der grosse Sauna Guide

Sinn und Zweck von Sauna?

Immunsteigerung
Durch die hohen Temperaturen der Sauna bildet der Körper verstärkt Abwehrstoffe gegen Infektionen. Dadurch ist man besser gegen Erkältungen geschützt.

Entspannung
Durch die Wärme wird die Muskulatur gelockert. Die körperliche Entspannung beruhigt das seelische Befinden.

Reinigung des Körpers
Das Schwitzen bewirkt eine Entgiftung des Körpers. Durch den Wasserverlust wird das Blut eingedickt und als Folge dieses Prozesses werden Wasser und Stoffwechsel-Abbauprodukte, Schwermetalle und Krankheitsstoffe aus dem Körpergewebe in das Blut überführt und durch das Schwitzen ausgeschieden.

Reinigung der Haut
Intensiver kann man die Haut nicht reinigen, denn durch das intensive Schwitzen werden selbst tief in den Poren sitzende Mitesser ausgeschieden.

 

Der Ablauf von Saunagängen

Das Grundprinzip der Sauna ist der Wechsel von großer Wärme mit abschließender Abkühlung. Der Saunagang besteht aus vier Abläufen:

  1. Die Grundreinigung/Duschen
  2. Die Hitzephase mit acht bis maximal 15 Minuten auf der mittleren Bank. 
    Das eigene Empfinden bestimmt, welche Bankhöhe man wählt.
  3. Die Abkühlphase
    • AAn der frischen Luft ist es am besten. Durch die Luft kühlen die Haut und die Atemwege ab. Dadurch wird die Sauerstoffversorgung verbessert.
    • Danach Abkühlung und Erfrischung durch kaltes Wasser. Man verwendet am besten dazu einen Brauseschlauch und duscht in Richtung von den Füßen zum Herzen.
    • Danach erst das Tauchbecken als Abschluss der Abkühlung nutzen. Das ist kein Muss, sondern nur ein Kann. Man fördert dadurch die Durchblutung besonders intensiv.
  4. Die Ruhephase
    Nun tritt der eigentliche Erholungseffekt der Sauna ein. Als Zeitraum sollte man etwa ebenso lange ruhen, wie man sich im Saunaraum aufgehalten hat

 

Das Finish – also nach allen Gängen

Trinken!

Und zwar reichlich. Der Körper hat durch das Schwitzen viele Mineralstoffe ausgeschieden. Ideal sind deshalb Mineralwässer oder Apfelsaftschorlen.

Cremen
Die Haut ist nicht nur superrein, sondern sie hat auch Fett und Feuchtigkeit verloren. Gesicht und Körper deshalb eincremen!

 

Basis-Wissen

Grundsätzlich sollte man wissen, wie häufig man in die Schwitzkammer gehen kann und wie lang jeder einzelne Saunagang sein sollte bzw. darf.

Beim täglichen Besuch einer Bio-Sauna ist ein Gang völlig ausreichend.

Beim wöchentlichen Saunieren kann man bis zu drei Saunagänge durchführen.

Bei wöchentlich zwei bis drei Besuchen der Bio-Sauna sind zwei Gänge pro Besuch optimal.

Ein Saunagang in der Bio-Sauna kann etwa 30 Minuten dauern.

In der finnischen (heißen) Sauna sollte der erste Gang acht bis zwölf Minuten dauern, der zweite Gang (und ein etwaiger dritter Gang) maximal 15 Minuten.

Der Bio-Sauna-Besuch kann anders als in der finnischen Sauna, wo nur ein 15minütiges Verweilen in der Schwitzstube empfohlen wird, zeitlich verdoppelt werden.

Wichtig und entscheidend ist bei allen Varianten das persönliche Wohlbefinden. Wenn einem unwohl wird, raus aus dem Saunaraum – egal, was die Zeituhr sagt.

Mehr als fünf Gänge sollten nicht durchgeführt und die Dauer von 15 Minuten pro Saunagang nicht überschreitet werden. Sonst wird der Kreislauf zu stark belastet.

 

Einige Regeln vor dem Saunabesuch

Keine schweren Mahlzeiten vor der Sauna essen.

Nach dem Sporttreiben sollte man mit dem Saunagang warten bis sich der Puls wieder normalisiert hat.

Wer draußen war und friert, sollte mit dem ersten Saunagang warten und sich erstmal langsam aufwärmen. Dafür ist ein warmes Fußbad ideal.

Vor dem ersten Saunagang sollte man duschen. Einerseits um die Haut vorzubereiten, andererseits aus Rücksicht auf andere Personen.

Unbedingt das Abtrocknen nicht vergessen. Eine trockene Haut schwitzt schneller.

Auch nach dem Saunagang gründlich abtrocknen. Ist die Haut noch nass, verzögert sich das Schwitzen.

Es empfiehlt sich sehr Badelatschen und Desinfektionsspray mitzunehmen. Durch die Wärme und Feuchtigkeit ist die Haut an den Füßen besonders anfällig für Infektionen mit Fußpilz und Warzen.

Nach dem Saunieren und vor dem Anziehen der Strümpfe die Füße mit Desinfektionsspray einsprühen. Es gibt auch spezielle Fußsprays für diesen Zweck.

 

Auch noch wichtig!

Peelen – Aber nur unter der Dusche!

Durch das Schwitzen lockern und lösen sich alte, abgestorbene Hornzellen an der Hautoberfläche. Zwischen den Saunagängen kann man diesen Prozess durch eine Bürstenmassage oder ein Peelingpräparat unterstützen.

Trinken? Nein!!
Zwischen den Saunagängen muss Trinken vermieden werden, weil sich sonst die Ausscheidung von Schadstoffen und damit der Reinigungsund Entgiftungsprozess verringert. Maximal eine Stunde vor dem ersten Saunagang sollte man zuletzt Flüssigkeit zuführen.